Blog Sports Sports Science

„Return to Action“: Wie das Comeback nach der Schwangerschaft gelingt

Return to Play“ weckt meist die Ver­let­zungs­as­so­zia­ti­on. Das Come­back nach einer Schwan­ger­schaft fin­det dage­gen weni­ger Auf­merk­sam­keit. Gleich­zei­tig dreht sich die Wahr­neh­mung. Immer mehr Ath­le­tin­nen spre­chen von ihren Erfah­run­gen. Zudem kön­nen Play­er und Per­for­mance Tracking gera­de den Weg zurück zum Sport nach einer Schwan­ger­schaft wir­kungs­voll beglei­ten. KIN­EXON sucht nach Ansätzen.

KINEXON Return to Action nach Schwangerschaft

Schwan­ger­schaf­ten sah der Pro­fi­sport lan­ge nicht vor

Man­che Sport­le­rin erhält den Rat, ihre Kar­rie­re noch eini­ge Jah­re fort­zu­set­zen, um nach dem Rück­tritt die Fami­li­en­pla­nung umzu­set­zen. Ande­re sehen sich mit Ver­trags­auf­lö­sun­gen kon­fron­tiert. Und selbst wenn Ver­ein, Trai­ner, Ver­bän­de und Spon­so­ren Unter­stüt­zung zusi­chern und gewäh­ren, ste­hen Ath­le­tin­nen vor einer Her­aus­for­de­rung. Denn noch exis­tiert kein nuan­cier­tes Pro­to­koll für die Rück­kehr. Es feh­len Ver­gleichs­wer­te, die hel­fen, einen Plan auf­zu­stel­len, die Sport­le­rin post-schwan­ger­schafts­ge­recht an ihr Leis­tungs­ma­xi­mum heranzuführen.

Indi­vi­dua­li­tät steht dabei an ers­ter Stelle 

Die kör­per­li­chen Vor­aus­set­zun­gen jeder Ath­le­tin nach der Schwan­ger­schaft sind kom­plett unter­schied­lich. Zudem kann eine Mut­ter nicht ein­fach ihre gesam­te Zeit dem Come­back wid­men. Zu groß ist die kör­per­li­che Abhän­gig­keit des Kin­des. So ver­lie­ren Ath­le­tin­nen im Ver­gleich zu ihren männ­li­chen Kol­le­gen Zeit auf dem Feld, der Lauf­bahn, in der Hal­le. Zeit, die wäh­rend einer limi­tier­ten Pro­fi­kar­rie­re ohne­hin nicht mas­sig vor­han­den ist.

Die Fami­li­en­pla­nung auf nach der Kar­rie­re zu ver­schie­ben ist kein Argument

Viel­mehr bedarf es eines kon­kre­ten, indi­vi­du­el­len Plans für das Come­back. Es braucht Ver­gleichs­wer­te, die Ath­le­tik­trai­ner und Phy­sio­the­ra­peu­ten her­an­zie­hen kön­nen, um die Sport­le­rin mut­ter­ge­recht zum Come­back zu beglei­ten. Dort möch­te KIN­EXON mit sei­nem Play­er und Per­for­mance Tracking ansetzen.

Sportlerinnen und ihre Erfahrungen auf dem Weg zurück nach der Schwangerschaft

Denn längst bekom­men immer mehr Pro­fi­sport­le­rin­nen auch wäh­rend der Kar­rie­re Kin­der. Ent­ge­gen anders lau­ten­der Emp­feh­lun­gen. Ent­ge­gen des Gegen­winds von Spon­so­ren. Dar­un­ter sind Top­ath­le­tin­nen wie die mehr­fa­che Olym­pia­sie­ge­rin Ally­son Felix oder Natio­nal­tor­hü­te­rin Almuth Schult. Sie mach­ten öffent­lich, wie Sie ihre Sport­le­rin­nen­kar­rie­re mit den Auf­ga­ben als Mut­ter ver­ein­ba­ren und wel­che Hin­der­nis­se sie auf dem Weg zu über­win­den hatten.

1. Ally­son Felix, Leicht­ath­le­tin

Als sechs­fa­che Olym­pia­sie­ge­rin und elf­fa­che Welt­meis­te­rin befand sich Ally­son Felix laut der New York Times in einer kom­for­ta­blen Ver­hand­lungs­po­si­ti­on, als sie sich 2018 ent­schied, wäh­rend der Kar­rie­re ein Kind zu bekom­men. Par­al­lel ver­han­del­te sie mit ihrem Groß­spon­sor über eine Ver­län­ge­rung ihres aus­ge­lau­fe­nen Ver­trags. Zusi­che­run­gen über eine kon­stan­te Bezah­lung, auch für den Fall schwä­che­rer Leis­tun­gen unmit­tel­bar nach der Schwan­ger­schaft, erhielt Felix jedoch nicht. Sie gab nicht klein bei und setz­te sich mit ande­ren Sport­le­rin­nen für die Mut­ter­schutz­rech­te von Ath­le­tin­nen ein. Mitt­ler­wei­le haben gro­ße Aus­rüs­ter ihre Kon­di­tio­nen ange­passt. Nike bei­spiels­wei­se garan­tiert Ath­le­tin­nen ihre Bezü­ge und Boni für 18 Mona­te rund um die Schwangerschaft. 

2. Almuth Schult, Fuß­ball-Natio­nal­tor­hü­te­rin

Wäh­rend der Sai­son 202122 spiel­te in der 1. Frau­en-Fuß­ball­bun­des­li­ga genau eine Mut­ter. Almuth Schult hat­te im April 2020 ihre Zwil­lin­ge zur Welt gebracht und sich danach zurück ins Tor des VfL Wolfs­burg sowie der Natio­nal­mann­schaft gear­bei­tet, wo sie ihren Stamm­platz für die Euro­pa­meis­ter­schaft 2022 an Mer­le Frohms abgab. Dabei war der Weg zurück zum Leis­tungs­ma­xi­mum nach der Schwan­ger­schaft alles ande­re als ein­fach. Gegen­über UEFA​.com beschreibt Schult die Schwie­rig­kei­ten des Schlaf­man­gels, des erhöh­ten Stres­ses, der Ver­än­de­rung im Kör­per, des erhöh­ten Ver­let­zungs­ri­si­kos und weist dar­auf hin, wie ent­schei­dend eine geziel­te Belas­tungs­steue­rung wäh­rend des Pro­zes­ses ist. Gleich­zei­tig sei­en Ver­band und Ver­ein offen gewe­sen, als sie von ihrem Vor­ha­ben erzähl­te. Wolfs­burg und der DFB woll­ten sie im Pro­zess beglei­ten und selbst ler­nen. Denn noch ist Schwan­ger­schaft im Pro­fi­sport kein selbst­ver­ständ­li­ches The­ma. Wäh­rend der Euro­pa­meis­ter­schaft durf­te Schult dann ihren Mann und ihre Kin­der mitbringen.

Wie kann Player & Performance Tracking helfen?

Sowohl wäh­rend­des­sen als auch danach ver­än­dert sich der Hor­mon­haus­halt und der Kör­per (Ath­le­tin­nen neh­men an Gewicht zu, das Gewe­be wird wei­cher). Ent­spre­chend ver­än­dert sich das gesam­te Kör­per­ge­fühl. Auch, weil der Schlaf unru­hi­ger wird und mit­un­ter kom­plett oder teil­wei­se aus­fällt. Die Fol­ge sind Über­mü­dung und eine schlech­te­re Regeneration.

All das ver­än­dert das Leis­tungs­ver­mö­gen der Sport­le­rin. Doch nicht bei jeder auf die glei­che Wei­se. Ent­spre­chend wich­tig ist eine exakt und indi­vi­du­ell geplan­te Belas­tungs­steue­rung auf dem Weg zum Come­back. Je genau­er die Trai­nings­ein­hei­ten geplant und gesteu­ert sind, des­to grö­ßer der Erfolg und des­to gerin­ger das Ver­let­zungs­ri­si­ko. Genau dort kön­nen Metri­ken ein­grei­fen. Wer­te von vor der Schwan­ger­schaft geben Auf­schluss über das bis­lang erreich­te Maxi­mum. Daten auf dem Weg zum Come­back stel­len den Ist-Zustand dar und bil­den die aktu­el­le Leis­tungs­fä­hig­keit der Ath­le­tin ab. In Kom­bi­na­ti­on hilft bei­des einen Mit­tel­weg zu fin­den und das Trai­ning rich­tig zu dosie­ren. Gera­de bei High-Inten­si­ty-Metri­ken wie Be- und Ent­schleu­ni­gung oder Sprün­gen ist das entscheidend.

So kann KINEXON die Rückkehr nach der Schwangerschaft unterstützen

Dort kann KIN­EXONs Play­er und Per­for­mance Tracking anset­zen. Per Design hilft das Sys­tem, anhand einer gro­ßen Aus­wahl an Metri­ken ein­zel­nen Ath­le­tin­nen fes­te Zie­le zuzu­wei­sen, wel­che der geplan­ten Belas­tung der ein­zel­nen Ein­hei­ten ent­spre­chen. Über das Dash­board der KIN­EXON Sports App kön­nen Coa­ches und Ath­le­tin­nen die Leis­tungs­ent­wick­lun­gen genau ver­fol­gen. Sie erhal­ten eine Über­sicht aller Leis­tungs­wer­te. Sowohl derer von vor als auch derer nach der Schwan­ger­schaft. Das schafft Vergleichbarkeit. 

Die Dis­kre­panz gibt Auf­schluss, wie weit die Ath­le­tin von ihrem Leis­tungs­ma­xi­mum ent­fernt ist und dient damit als Leit­schie­ne für die Trai­nings­pla­nung und ‑steue­rung: Ist sie bereit für ein inten­si­ve­res Trai­ning oder bedarf es noch einer behut­sa­me­ren Stei­ge­rung? Kann sie schon wie­der in den Wett­kampf ein­stei­gen oder benö­tigt sie noch mehr Aufbautraining? 

Ein Bei­spiel: Her­aus­for­de­rung Bauch­mus­ku­la­tur, Chan­ce Per­for­mance Tracking

Ein wich­ti­ger Fak­tor in der Trai­nings­steue­rung nach der Geburt ist die Bauch­mus­ku­la­tur. Wäh­rend der Schwan­ger­schaft spal­tet sich der gera­de Bauch­mus­kel (M. Rec­tus abdo­mi­nis). Die Rück­bil­dung benö­tigt Zeit. Ent­spre­chend behut­sam müs­sen Ath­le­tin­nen zu Beginn ihrer Rück­kehr bei Sprün­gen, Rota­tio­nen, Be- und Ent­schleu­ni­gun­gen sein, bei denen die Rumpf­mus­ku­la­tur beson­ders bean­sprucht ist. Mode­ra­tes Trai­ning hilft ange­sichts der geschwäch­ten Bauch­mus­ku­la­tur außer­dem, die Wir­bel­säu­le vor Ver­let­zun­gen zu schüt­zen, solan­ge die Bauch­mus­keln das Stüt­zen und Schüt­zen noch nicht über­neh­men können.

Haben Trai­ner­team und Sport­le­rin nun Leis­tungs­wer­te von vor der Schwan­ger­schaft, besit­zen sie belast­ba­re Daten als Ver­gleichs­wert. Je näher die Ath­le­tin ihrem alten Leis­tungs­ni­veau kommt, des­to näher ist sie an der Wett­kampf­form. Umso wich­ti­ger ist eine indi­vi­du­el­le Trai­nings­steue­rung. Jeder Sport­le­rin­nen­kör­per reagiert anders auf die Schwan­ger­schaft und Ent­bin­dung. Pau­scha­li­tät führt daher zu Fehlableitungen.

Bei einer Rück­kehr zum Pro­fi­sport nach Schwan­ger­schaft und Geburt gibt es zahl­rei­che Stör­fak­to­ren, die die Situa­ti­on zusätz­lich erschwe­ren. Eini­ge wur­den vor­ab bereits the­ma­ti­siert, doch es gibt wei­te­re die hier noch nicht im Detail erwähnt wur­den (wie Stil­len, schnel­le Gewichts­ver­än­de­rung, Stoff­wech­sel). Mit all die­sem Wis­sen ist es an der Zeit, dass dem The­ma mehr Gehör ver­schafft wird. 

Um die sport­wis­sen­schaft­li­che Dar­le­gung von frau­en­spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen im Pro­fi­sport vor­an­zu­trei­ben, beglei­tet KIN­EXON die Bun­des­li­gis­tin­nen der TSG Hof­fen­heim, um erst­mals Live-Spie­ler­tracking und Daten­ana­ly­se von Frau­en weiterzuentwickeln.


Zum Case: Neue Stan­dards im Frauenfußball

Mehr Beiträge

Union Berlin Athletiktrainer Martin Krüger
Belastungsmanagement: Hinter den Kulissen des Bundesligisten mit den wenigsten Verletzungstagen

In der Bun­des­li­ga brach­te es der 1. FC Uni­on Ber­lin kürz­lich zum über­ra­schen­den Tabel­len­füh­rer. Auch in einer ande­ren Sta­tis­tik beein­druck­te Uni­on zuletzt: Kei­ne Mann­schaft hat­te weni­ger ver­let­zungs­be­ding­te Aus­fall­ta­ge. Ist das ein Teil des Erfolgsgeheimnisses?

European League of Football und KINEXON starten Partnerschaft

In Koope­ra­ti­on mit der Euro­pean League of Foot­ball wird das LPS-Sys­tem von KIN­EXON beim kom­men­den Cham­pions­hip Game 2022 in Kla­gen­furt für das Live-Tracking der Spie­ler im Ame­ri­can Foot­ball ein­ge­setzt. Zusätz­lich will die Euro­pean League of Foot­ball das Fan-Erleb­nis mit Live-Sta­tis­ti­ken wei­ter steigern.

Offizielle Spielbälle mit Tracking-Sensor Webinar KINEXON FIFA
Offizielle Spielbälle mit integriertem Tracking-Sensor - Was bieten sie, was keine andere Technologie kann?

Um im Pro­fi­sport jede Akti­on auf dem Rasen oder Feld genau­es­tens zu ver­fol­gen, basiert die Daten­er­fas­sung heut­zu­ta­ge auf unzäh­li­gen Tech­no­lo­gien. Inmit­ten die­ser gibt es neue Akteu­re: offi­zi­el­le Spiel­bäl­le mit inte­grier­ten Tracking-Sen­so­ren für live Ball-Tracking. Die FIFA hat die­se Tech­no­lo­gie aus­gie­big getes­tet. Das Ergeb­nis: Bäl­le mit Tracking-Sen­so­ren bie­ten exklu­si­ve Mehrwerte. 

Frauenspezifische Anforderungen im Profisport
Frau­en­spe­zi­fi­sche Anfor­de­run­gen im Profisport

Geschlech­ter­un­ab­hän­gig müs­sen Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten gleich behan­delt wer­den. Im Pro­fi­sport bedeu­tet Gleich­be­rech­ti­gung aber sehr wohl kon­kret und indi­vi­du­ell zu unter­schei­den, wie trai­niert wer­den muss, um Höchst­leis­tun­gen zu erbringen.

Wir been­de­ten unse­re drei­tei­li­ge Webi­nar-Serie zum Sai­son­auf­takt mit einem The­ma, das uns im Moment beson­ders am Her­zen liegt — näm­lich: Wel­che spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen haben Frauen?

Einfluss von Ball-Tracking und Balldaten auf Leistungsbewertung
Der Ein­fluss von Ball­da­ten auf die phy­si­sche, tak­ti­sche und tech­ni­sche Leistungsbewertung

In Kom­bi­na­ti­on mit Spie­ler-Tracking lässt sich die gemes­se­ne phy­si­sche Belas­tung und ath­le­ti­sche Leis­tung von Spie­lern im Kon­text von fuß­ball­spe­zi­fi­schen Situa­tio­nen bewer­ten. Eben­so ist es mög­lich Ball­da­ten für die Grund­la­ge von tak­ti­schen und tech­ni­schen Ablei­tun­gen zu nut­zen. Bei­spie­le: Wie schnell läuft ein Spie­ler mit dem Ball? Wie kon­trol­liert eine Mann­schaft den Raum? Wie hoch ist die Pass­ge­schwin­dig­keit und ‑quo­te?

Sports Science Webinar Live Ball-Tracking
Kontext durch Balldaten: Von Subjektivität zu Objektivität

Als welt­weit ein­zi­ges Unter­neh­men bie­tet KIN­EXON eine Sen­sor­tech­no­lo­gie, die im Inne­ren von offi­zi­el­len Fuß­­ball- & Han­d­­ball-Spiel­­bäl­­len inte­griert wer­den kann. In Echt­zeit kön­nen Posi­tio­nen und Iner­ti­al­da­ten (Auf­prall und Spin­ra­te) des Balls zen­ti­me­ter­ge­nau erfasst wer­den. Die­se Ball­da­ten lie­fern Kon­text und kön­nen sub­jek­ti­ve Ein­drü­cke in objek­ti­ve Mess­wer­te verwandeln. 

Praxisnaher Ansatz: Sports Data Campus nutzt KINEXONs Analysesoftware im Bereich Big Data und Sporttechnologie

Der Sports Data Cam­pus — ein Ort, an dem sich Fach­leu­te im Bereich Big Data und Tech­no­lo­gien im Sport auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne zusam­men­ge­schlos­sen haben — hat es sich zum Ziel gesetzt erst­klas­si­ge Aus­bil­dung zu bie­ten, die auf fort­schritt­li­che Ana­ly­sen im Fuß­ball spe­zia­li­siert ist.

Karlsruher SC und KINEXON schließen langjährige Partnerschaft

Mit dem Karls­ru­her SC gewinnt KIN­EXON einen wei­te­ren Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten für sein Live-Play­er-Tracking. In den kom­men­den Jah­ren ver­wen­det der KSC KIN­EXONs mobi­les GNSS-Sys­tem. Ziel ist die Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der Leis­tungs­da­ten­er­fas­sung für noch mehr sport­li­chen Erfolg.

Zwei Spielerinnen ausgestattet mit mobilem Playertracking
Sports Tech und Gleichberechtigung: Warum wir aufgehört haben, Frauen-Teams zu betreuen wie Männer-Teams

Ath­le­tin­nen ver­die­nen die glei­che Behand­lung wie Ath­le­ten. Das bedeu­tet nicht, dass Wis­sen, Trai­nings­me­tho­den und Ana­ly­se­tech­ni­ken, die auf Basis von Män­nern und für Män­ner ent­wi­ckelt wur­den, 1:1 auf Frau­en ange­wandt wer­den kön­nen. Gleich­be­rech­ti­gung muss frü­her anset­zen. Wir stel­len uns die Fra­ge: Wel­che Anfor­de­run­gen haben Frau­en an Trai­nings­pla­nung und Belas­tungs­steue­rung, die zu lan­ge nicht bedacht wurden?

KINEXON ist ab sofort „FIFA Preferred Provider Live Player & Ball Tracking“

Das FIFA Qua­li­ty Pro­gram­me und KIN­EXON ver­stär­ken und ver­län­gern ihre Zusam­men­ar­beit bis 2024. Der Titel von KIN­EXON umfasst nun auch Ball-Tracking. Von heu­te an ist KIN­EXON damit der welt­weit ers­te FIFA Pre­fer­red Pro­vi­der Live Play­er & Ball Tracking”. 

Meeting Tinos Kountroubis

KIN­EXON freut sich bekannt zu geben, Tinos Koun­trou­bis als neu­es Team­mit­glied in den USA gewon­nen zu haben. Tinos ver­ant­wor­tet als Vice Pre­si­dent of Sales IoT KIN­EXONs kom­mer­zi­el­le und Busi­ness Deve­lo­p­ment Stra­te­gie. Sein Fokus liegt dabei auf dem Aus­bau der stand­ort­ba­sier­ten Pro­zess­au­to­ma­ti­sie­rung sowie den IoT-Lösun­gen in Nordamerika.

Data Protection Icon mit BSI Zertifikat
Datensicherheit auf höchstem Niveau – KINEXON ist BSI-zertifiziert nach ISO27001:2013

Daten­si­cher­heit wird bei KIN­EXON groß geschrie­ben – das beweist unse­re BSI-Zer­ti­fi­zie­rung. Im Rah­men unse­rer unter­neh­me­ri­schen Akti­vi­tä­ten schüt­zen wir kon­se­quent unse­re eige­nen Daten sowie die unse­rer Kun­den und Partner.

Basketballspieler während eines Sprungwurfs
Mechanical Load im Basketball

Im Bas­ket­ball ist Mecha­ni­cal Load ist eine Metrik, die die Sum­me von Be- und Ent­schleu­ni­gun­gen unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen erfasst. Durch die genaue Bestim­mung der Gesamt­be­las­tung, las­sen sich Rück­schlüs­se auf die kör­per­li­chen Anfor­de­run­gen von Spiel und Spie­lern ziehen. 

Kinexon Sports mit Portugal Fussball Liga
Weltpremiere in Portugals Fußballliga: SELECT und KINEXON tracken mit dem iBall hunderte Live-Daten

Wäh­rend der Rele­ga­ti­ons-Play­offs der Liga Por­tu­gal Bwin kam zum ers­ten Mal in einem offi­zi­el­len Spiel ein Ball mit inte­grier­tem Tracking-Sen­sor zum Ein­satz. Genau­ig­keit, Zuver­läs­sig­keit und mög­li­che Anwen­dung von Ball- und Spie­ler­tracking stan­den auf dem Prüf­stand – und die Fra­ge, ob Live-Daten eine Liga für Fans, Medi­en und Spon­so­ren attrak­ti­ver machen kön­nen, fand eine kla­re Antwort. 

MTU Aero Engines: Mit Track & Trace das gesamte Produktionsnetzwerk im Blick

Bei der MTU sorgt Track & Trace für die Echt­zeit-Loka­li­sie­rung sämt­li­cher pro­du­zier­ter Bau­tei­le. Das bringt schon jetzt deut­lich mehr Trans­pa­renz und Effizienz.

Gast­au­tor: Tobi­as Weidemann